Das ist der MeeresBlog

Das Meer ist krank! Es braucht eine Stimme
Maria Damanaki
Admin 27. September 2011 PDF Drucken E-Mail

Maria Damanaki
Sie soll ein Mensch des Meeres werden! Sie wird es nicht schaffen. Die Fangquoten so herabzusetzen das alle zufrieden sind,ist ein sehr schweres Unterfangen .Es wird Arbeitslose geben. Und die die Weiterfischen mit ihrer Erlaubnis , sollen weniger fischen und mehr verdienen.Soweit die Theorie . Jahrelang wurde in Brüssel in die falsche Richtung gedacht und getan und jetzt soll alles anders werden. Sich gegen die Europaeäische Fischereilobby durchzusetzen ? Sich durch den Bürokratiesumpf hangeln. Man wird sehen.

Am Ende Ihrer Dienstzeit wird man alles Revue passieren lassen und zu dem Schluss kommen; die Meere haben wieder verloren.

Aufgrund ihrer Wahl ist sie trotzdem ein Mensch der Meere.

Bildquelle: http://www.tagesschau.de/wirtschaft/fangquoten114.html

Ihre Laufbahn:

Frau Damanaki hat ein Chemiestudium an der technischen Universitaet in Athen als Ingenieur abgeschlossen. Sie war aktiver Posten im Widerstand gegen das Militärische Regime und Moderator bei einem Radiosender während der Studentenaufstände. Aufgrund ihrer Tätigkeit wurde sie gefoltert waehrend ihrer Haft. Auch nach ihrer Haft und dem Sturz der Diktatur war sie poöitisch aktiv und wurde als juengste Abgeordnete ins Griechische Parlament gewaehlt. Nach einem politischen Auf und Ab wurde sie 2010 Mitglied der Europäischen Kommission und dort zeichnet sie sich verantwortlich fuer die Fächer : Fischerei und maritime Angelegenheiten